HEPA-Filter / Filtersysteme

Partikelfilter werden zur Reduzierung von Rußen, Stäuben oder anderen Partikeln in der Luft oder in Abgasen benutzt.

Partikelfilterklassenhepa-filter
Zur Vereinfachung der Filterauswahl für den Anwender werden diese nach an Hand des Abscheidegrades in insgesamt 17 Partikelfilterklassen eingeteilt. Die Einteilung in die Klassen G1 bis F9 für Grob- und Feinstaubfilter erfolgt nach DIN EN 779, die Einteilung in die Klassen H10 bis U17 für HEPA- und Ulpa-Filter nach EN 1822-1:1998.

Grobstaubfilter (Partikel >10µm)
Insekten; Textilfaser und Haare; Sand; Flugasche; Blütenstaub; Sporen; Pollen; Zementstaub
 
Feinstaubfilter (Partikel >1µm)
Blütenstaub; Sporen, Pollen; Zementstaub; Partikel, welche Flecken und Staubablagerungen verursachen; Bakterien und Keime auf Wirtpartikel; (ab F7) Ölrauch und agglomerierter Russ; Tabakrauch; Metalloxidrauch

Schwebstofffilter (Partikel < 1µm)
Keime, Bakterien, Viren; Tabakrauch; Metalloxidrauch; (ab H12) Öldunst und Russ im Entstehungszustand; Radioaktive Schwebstoffe ; (ab H14) Aerosole. HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter), ULPA-Filter (Ultra Low Penetration Air) und SULPA-Filter (Super ULPA) sind Bezeichnungen für Filter mit einer bestimmten Partikelfilterklasse. Filter dieser Klasse werden zur Ausfilterung von Viren, lungengängigen Stäuben, Milbeneiern und -ausscheidungen, Pollen, Rauchpartikeln, Asbest, Bakterien, diversen toxischen Stäuben und Aerosolen aus der Luft benutzt.

Atex-Filter
Für Anlagen mit explosionsgefährdenden Gasen und Stäuben.

TQM GmbH – Ihr Partner für Dienstleistungen, Gesamtlösungen und Komponenten für technische und industrielle Reinräume